Aktuelles

Gruppentreffen

Seit einiger Zeit bietet Arbeit im Fokus auch Gruppentreffen an. In kleiner, locker moderierter Runde haben wir bisher zu unterschiedlichen Themen (z.B, Normalität, Erfolg, Dankbarkeit, Verlust, Risiko, Handeln trotz Angst, individuelle Belastungsgrenzen, Loslassen, Abgrenzung, Akzeptanz) diskutiert. 

Das nächste Treffen ist am Dienstag, den 21. September von 14 – 16 Uhr im Seminarraum von FOKUS in der Gröpelinger Heerstraße 246a.

Thema: Pflichtbewusstsein

Bei Interesse gern per E-Mail oder Telefon anmelden bis spätestens Montagnachmittag.

arbeitimfokus@izsr.de


Neuerscheinung

Kürzlich ist dieses Buch erschienen, in dem diverse EX-IN Genesungsbegleiter*innen über ihre Erfahrungen und ihre Arbeit in verschiedenen Bereichen berichten.

„»Für mehr Verständnis« – so beendet Jan-Frederik Wiemann seinen Beitrag, in dem er sein gestaltendes Wirken als Genesungsbegleiter vor allem im Hinblick auf Inklusion beschreibt. Es geht darum, das Expertenwissen aus Erfahrung ebenso in der Arbeitswelt einzusetzen, um eine selbstbestimmte Teilhabe am Arbeitsleben auch für Krisengeprüfte zu etablieren und einen Beitrag
zur Entstigmatisierung zu leisten.“



Kurz & Knackig – Sommerliche Themenvielfalt bei Arbeit im Fokus

Eigentlich reicht mein Geld bis zum 18. des Monats – und dann?

Kostenfrei! Im Seminarraum bei FOKUS, Gröpelinger Heerstrasse 246a | Anmeldung über arbeitimfokus@izsr.de

Es ist nicht leicht, von wenig Geld zu leben. Wenn Du zum Beispiel von Hartz 4 leben musst, hast Du nicht viel Geld zur Verfügung. Gibt es Möglichkeiten, Dein Geld so einzuteilen, dass es bis zum Monatsende reicht? Kannst Du lernen, Deine Ausgaben mehr zu planen? Es gibt einen Satz in Deutschland: „Über Geld spricht man nicht.“ Wir glauben, nur, wenn wir darüber sprechen, können wir lernen, anders mit Geld umzugehen. Probiere es aus!

Das Drama mit der Behördenpost

Kostenfrei! Im Seminarraum bei FOKUS, Gröpelinger Heerstrasse 246a | Anmeldung über arbeitimfokus@izsr.de

Behördenpost kann Angst machen. Das, was die Behörde mir sagen will, sind meistens nur ein oder zwei Sätze. Ansonsten steht in dem Brief viel Text, der schwer zu verstehen ist oder in dem steht, was alles passiert, wenn jetzt etwas schief geht. Und dann stehst Du da mit diesem Brief, das Herz rast und Hilflosigkeit oder Wut macht sich breit.

Eins ist sicher: Du bist nicht allein mit diesen Gefühlen. Und die gute Nachricht: Es gibt Möglichkeiten, mit Behördenpost umzugehen, dass es einfacher werden kann.

Darüber möchten wir mit euch reden und euch unsere Erfahrungen berichten. Danach ist es immer noch keine Party, aber es kann weniger dramatisch werden.

ACHTUNG: Wir beantworten in der Veranstaltung keine Behördenpost. Es geht darum, wie du unaufgeregter mit der Post umgehen kannst.

Arbeiten? Ich weiss nicht….

Kostenfrei! Im Seminarraum bei FOKUS, Gröpelinger Heerstrasse 246a | Anmeldung über arbeitimfokus@izsr.de

Mit Arbeit haben viele keine guten Erfahrungen gemacht. Und doch hören wir immer wieder: Wenn ich arbeite, habe ich eine Aufgabe, Kollegen und Kolleginnen, mit denen ich reden kann und am Ende des Monats habe ich mein selbstverdientes Geld auf dem Konto.

Zu wissen, wie ich den Tag verbringe und mit Menschen zu reden, das macht zufrieden. Aufgaben zu erledigen zeigt mir, ich kann was.

Wie ist das für euch? Was würde sich ändern, wenn Du Arbeit hättest? Und würde es Dir dann besser gehen?

Wir laden Dich ein, über Deine Hoffnungen, Sorgen und Wünsche mit uns zu reden.


Die Freiwilligen Agentur Bremen stellt sich vor

Die Freiwilligen Agentur Bremen (FAB) bietet interessierten Menschen die Möglichkeit, sich ehrenamtlich in Bremen zu engagieren.

Es gibt dort viele verschiedene Tätigkeiten, z.B. Alltagsbegleitung, Begleitung bei Ausflügen, Einkaufshilfen, Garten und Grünanlagenpflege etc. u stellen.

Wenn ihr überlegt, euch dort zu engagieren, dann meldet euch gerne bei uns. Wir geben die Kontaktdaten gerne weiter.


Empfehlenswerte links:

Wer Hilfe braucht, kann hier Ansprechpartner*innen und Beratungsstellen finden:
https://www.psychnavi-bremen.de/

ZWIELICHT BREMEN Seelische Vielfalt sichtbar machen
Die Bremer Zeitschrift für psychosoziale Themen:
https://zwielicht-bremen.de/

Eine Vorlesungsreihe der Uni Hamburg zum Thema „Nähe und Seelische Gesundheit“:
https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/41615

Ein Podcast zum Thema EX-IN – Genesungsbegleitung
https://juf.podigee.io/56-ex-in <https://juf.podigee.io/56-ex-in>